• Romy Schreiber

10. Oktober 2019 - Tag der seelischen Gesundheit

Presseinfo der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG)

Hölderlinstraße 8

55131 Mainz

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Birgit Kahl-Rüther

Telefon 06131 2069-15

bkahl@lzg-rlp.de

www.lzg-rlp.de

_________________________________________________________________________________________


Mainz, 10. Oktober 2019


„Gemeinsam statt einsam – seelisch gesund zusammenleben“

LZG informiert am Welttag für seelische Gesundheit über Bewegung gegen Depression

Das diesjährige Motto des Welttags für seelische Gesundheit weist darauf hin, wie wichtig ein gutes soziales Umfeld für die seelische Gesundheit ist. Einsamkeit und soziale Isolation sind Risikofaktoren, die zu einer Depression führen können. Menschen mit Depression ziehen sich häufig aus der Gesellschaft zurück, vernachlässigen alle Kontakte. Die so entstehende Einsamkeit verschärft den gesundheitlichen Zustand mit oft gravierenden Folgen.

Die Initiative Bündnisse gegen Depression unter dem Dach der LZG verfolgt gemeinsam mit den lokalen Bündnissen gegen Depression in Rheinland-Pfalz sowie im Verbund mit Turn- und Sportvereinen das Ziel, depressiv Erkrankte beim Schritt aus der sozialen Isolation zu unterstützen. Mittel dazu sind Laufangebote an verschiedenen Orten. Sie setzen die Erkenntnisse vieler wissenschaftlicher Studien um, die zeigen, dass körperliche Bewegung – insbesondere regelmäßiges Lauftraining – positive Auswirkungen auf die seelische Gesundheit hat.

Zudem sind Lauf- und andere Bewegungsgruppen Orte sozialer Interaktion: Hier kommt man miteinander ins Gespräch und stellt fest, dass man mit der Depression nicht alleine ist. Die Gruppe stellt Verbindlichkeit her – das hilft, sich immer wieder zur Teilnahme zu motivieren.


Bewegung unterstützt die Depressionstherapie

Bei einer leichten bis mittleren Depression ist Bewegung nach aktuellem Forschungsstand ein vielversprechender Ansatz, die körperliche Gesundheit und die Psyche von Menschen mit Depression zu stärken. Manche klinischen Analysen legen den Schluss nahe, dass die Effektintensität von körperlicher Bewegung je nach Ausprägungsgrad der Depression mit medikamentöser Behandlung und Psychotherapie vergleichbar ist.


Neue Angebote sollen entstehen

In Rheinland-Pfalz haben die Bündnisse gegen Depression bisher acht regelmäßige Laufgruppen für Menschen mit Depression initiiert. In einem nächsten Schritt soll dieses Angebot um allgemeine Bewegungsprogramme erweitert werden. Damit sollen zum Beispiel auch ältere und weniger fitte depressiv erkrankte Menschen angesprochen und aktiviert werden.

Ein erster Schritt in diese Richtung war ein Praxistreff von Vertreterinnen und Vertretern der Bündnisse gegen Depression und der Bewegungskampagne „Ich bewege mich – mir geht es gut!“. Im Rahmen dieser Kampagne, die ebenfalls von der LZG koordiniert wird, wurden in den letzten Jahren rund 200 ehrenamtliche Bewegungsbegleiterinnen und -begleiter ausgebildet. Sie bieten in ihren Regionen niedrigschwellige und kostenfreie Bewegungsgruppen im öffentlichen Raum an.


Die LZG arbeitet daran, dass aus der Vernetzung der Bündnisse gegen Depression mit der Bewegungskampagne neue Angebote für die körperliche und soziale Aktivierung von depressiv erkrankten Menschen entstehen. Leicht zu erreichende Treffpunkte, zum Beispiel auf öffentlichen Plätzen und in Parks, und einfach auszuführende Übungen sollen zu mehr Bewegung im Alltag motivieren. Ein Hauptaugenmerk liegt darauf, die Isolation, unter der viele Menschen mit Depression leiden, aufzubrechen und sie zurück in die Gemeinschaft zu holen.


Informationen und Kontaktadressen

Weitere Informationen zu den Angeboten der Initiative Bündnisse gegen Depression Rheinland-Pfalz und der regionalen Bündnisse gegen Depression sind zu finden unter:

www.rlp-gegen-depression.de


Laufgruppen für Menschen mit Depression gibt es bereits in Frankenthal, Kaiserslautern, Koblenz, Landau, Ludwigshafen, Mainz, Trier und Worms.

Kontakte finden Interessierte hier: www.lzg-rlp.de/de/Laufgruppe-finden.html oder telefonisch bei den entsprechenden Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfe.


Welttag für seelische Gesundheit

Alljährlich findet am 10. Oktober der Welttag für seelische Gesundheit (World Mental Health Day) statt. Er wurde 1992 von der World Federation for Mental Health (WFMH) initiiert. Dieser Tag, der in die Woche der seelischen Gesundheit eingebettet ist, gibt Anlass, auf Veranstaltungen u. a. über das Thema Depression aufzuklären.


V.i.S.d.P. Dr. Matthias Krell, Geschäftsführer



0 Ansichten

Gemeinsam leichter durchs Leben

 

Selbsthilfe für Betroffene, pflegende Angehörige und vergleichbar Nahestehende

  • Facebook

Die Arbeit der Kontaktbüros PflegeSelbsthilfe Rheinland-Pfalz wird nach §45 d SGB XI gefördert durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz sowie durch die gesetzlichen Pflegekassen in Rheinland-Pfalz und die private Pflegeversicherung.