Was passiert in einer PflegeSelbsthilfe-Gruppe?

Die Treffen von PflegeSelbsthilfe-Gruppen finden meist regelmäßig statt, überwiegend in einer neutralen Umgebung. Menschen, die eine gleiche Erkrankung haben oder in einer Krise sind, können in der Gruppe über Dinge sprechen, die ihnen auf der Seele liegen. Sie tauschen sich aus, informieren sich und werden von Gleichbetroffenen verstanden.

 
Information, Verständnis, Trost
Beispielsweise übersetzen Betroffene "Fachchinesisch", spenden Trost, weisen auf Behandlungsmöglichkeiten und Leistungsansprüche hin. Einige Gruppen laden auch Fachleute wie Ärzte oder Therapeuten ein, die zu einem bestimmten Thema einen Vortrag halten. Die Gruppen planen auch Aktione
n, um die Öffentlichkeit auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen.

 
Möglichst viel über eine Krankheit oder ein Problem erfahren
Alle Selbsthilfegruppen haben zum Ziel, möglichst viel über ein Problem oder eine Erkrankung zu erfahren und die Lebenssituation der Teilnehmenden zu verbessern.

Es gibt Gruppen sowohl für Betroffene als auch für Angehörige.

Gemeinsam leichter durchs Leben

 

Selbsthilfe für Betroffene, pflegende Angehörige und vergleichbar Nahestehende

  • Facebook

Die Arbeit der Kontaktbüros PflegeSelbsthilfe Rheinland-Pfalz wird nach §45 d SGB XI gefördert durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz sowie durch die gesetzlichen Pflegekassen in Rheinland-Pfalz und die private Pflegeversicherung.